Hausbesetzung in Graz

--- Ehemalige Polizeiwache in der Grabenstraße besetzt. Projekt A-Z will mit Vereinen zusammenarbeiten, die die Errichtung eines offenen Zentrums fordern. ---

Ein Glückstag für Graz: Seit Freitag, den 13. gibt es in Graz wieder ein autonomes Kulturzentrum. In der Nacht auf Samstag wurde das seit vier Jahren leer stehende Gebäude Grabenstraße 56 besetzt. Es ist für die Initiativen des „Projekt A-Z“ ideal geeignet und mit dem öffentlichen Verkehr gut erreichbar. Die ehemalige Polizeiwache ist im Besitz der öffentlichen Hand und gehört somit uns allen und soll auch von allen belebt werden.

Die Gruppe „Projekt A-Z“ ist nicht die einzige, die ein selbstverwaltete Kulturzentrum fordert. An die 300 UnterstützerInnen zeigen mit ihrer Unterschrift Interesse an der Nutzung eines offenen sozialen Zentrums.

Vergangenen Dezember haben auch die Vereine KiG und TAG die Errichtung eines solchen am Andres-Hofer-Platz gefordert. Doch die Stadt unter Bürgermeister Nagl befand, dass ein Casino nützlicher wäre als Kultur. Ein etwas eigenartiger Zugang zu Stadtentwicklung… Wir werden mit der Eigentümerinnenvertretung, den Vereinen und der Stadt in Kontakt treten und konstruktiv die Interessen aller vorantreiben. Wie in der letzten Presseaussendung erwähnt, wird das „Projekt A-Z“ von der Stadt verlangte Strukturen bilden; wir erwarten uns jedoch auch ein Entgegenkommen von Bürgermeister Nagl und Bürgermeister-Stellvertreterin Rücker.

Kontakt
projektaz@riseup.net
0681 / 106 306 79

---------------
nachtrag:

leider wurde das haus heute geräumt.

trotzdem: autonomes zentrum JETZT!